Entdecker und Inspirator des Metatrends “WeQ more than IQ”

Peter Spiegel

Zukunftsforscher, Initiator und Leiter des Think-&-Do-Tanks WeQ Institute (vorm. Genisis Institute)

Peter Spiegel – Hörbücher & Co

Magabook WeQ – auf den Spuren eines Megatrends

MEHR ERFAHREN

WeQ more than IQ – Abschied von der Ich-Kultur (Hörbuch)

MEHR ERFAHREN

WeQ more than IQ – Abschied von der Ich-Kultur (Buch)

MEHR ERFAHREN

WeQ Economy – Wege zu einer Wirtschaft für den Menschen

MEHR ERFAHREN

 Über Peter Spiegel

Wie kann ich für mich und mein Wirkfeld die Potenziale der WeQ-Intelligenz entdecken, entwickeln und unmittelbar nutzbar machen?

Als Zukunftsforscher entdeckte Peter Spiegel das grundlegende neue WeQ-Muster hinter den bedeutendsten Zukunftstrends – und inspiriert damit fortlaufend Menschen, Thinktanks, Wirtschaft und Gesellschaft zu besonders potenzialentfaltend neuen Ufern, Projekten und Verknüpfungen.

Wenn ich mich heute kurz beschreiben sollte, dann in etwa so: Als Schatzsucher der bereits überaus reichlich real existierenden Konzepte und Projekte in der Welt für eine erheblich bessere Zukunft. Und zum anderen als leidenschaftlichen Vermittler und Vernetzer der dabei entdeckten Schätze. Die ersten großen Schätze, die meinen Lebensweg nachhaltig prägten, hatte ich das Glück, bereits als Jugendlicher entdecken zu dürfen: Psychologische Schulen mit grundlegend positivem Menschenbild (wie Individualpsychologie) sowie Pioniere systemischen Denkens (wie Ervin Laszlo). Auf diesem Fundament begann eine nicht enden wollende Entdeckungsreise, bei der ich unter anderem das zukunftstreibende Prinzip und Paradigma “WeQ – More than IQ” entdecken konnte, das den Kern der zukunftsstärksten Einzeltrends wie Open Innovation, Sharing Economy, Co-Creation oder Future Skills Learning auszeichnet: mehr gesamtsystemisches Denken und mehr kollaboratives Handeln.

Peter Spiegel ist gelernter Soziologe und Buchhändler, was Studium und Lehre betrifft. Daneben arbeitete er sich in der Art von Privatstudium gründlich in das gesamte Werk von C.G. Jung und Alfred Adler ein, in jenes der Pioniere systemischen Denkens wie Ervin Laszlo und deren Weiterentwickler und Anwender wie Mihaly Csikszentmihalyi, Otto C. Scharmer oder Gerald Hüther. Er erforschte das Denken und Handeln von Michail Gorbatschow und mehrerer weiterer gesellschaftspolitischer wie ökonomischer Pioniere wie Muhammad Yunus und publizierte dazu mehr als 35 eigene Bücher sowie manche Ghostwriting- und Herausgeber-Werke. Er wirkte als Verleger, Verlagsagent und Zeitschriftenmacher, Team-Konzeptionist bei z.B. der Expo 2000 und Team-Initiator von nationalen und internationalen Initiativen wie jene für einen Global Marshall Plan (2004), einen wettbewerbsneutralen Global Minimum Wage (2016) und eine multiple Transformationsinitiative von „Economy to Weconomy“ (2018), die seit 2020 fortgeführt wird in der „WeQ Learning“-Initiative. Diese Initiativen fanden bei NGOs wie auch als bei Unternehmensvereinigungen starke Resonanz. In diesem Kontext war Peter Spiegel u.a. auch mehrfach Mitglied der Programmleitung beim Deutschen Evangelischen Kirchentag und mehrere Jahre Sprecher eines innovativen Wirtschaftsverbands. Als Creative Member, Generalsekretär und derzeit International Ambassador for Economic Affairs des renommierten Thinktanks Club of Budapest konzipierte und realisierte er in der Paulskirche in Frankfurt/M., dem Neuen Schloss in Stuttgart und der Messe München die Verleihung von dessen Planetary Consciousness Award an Michail Gorbatschow, Muhammad Yunus, Sir Peter Ustinow, Paulo Coelho, Hans Küng und 2020 an Rüdiger Fox für seine Corporate Happiness Initiative. 2007 gründete er mit acht weiteren öko-sozial engagierten Unternehmern in Berlin das Genisis Institute für soziale Innovationen, das er seither leitet und das 2016 umbenannt wurde in WeQ Institute – entsprechend dem ein Jahr zuvor von ihm entdeckten WeQ Metatrend. Dieses Institute machte es sich zu Aufgabe, an großen neuen und weltbewegend problemlösenden Trends als multipler Mitaufbauer eines fördernden Ökosystems für deren Pionier-Community zu wirken. So konzipierte und steuerte er die Leitkonferenz für soziale Innovationen „Vision Summit“ und später die Leitkonferenz für Bildungsinnovationen „EduAction“. 2019 bündelte er – gemeinsam mit einem rasch wachsenden Netzwerk von WeQ Akteuren und Partnern – diese Aktivitätsstränge in der WeQ Learning Initiative, die die Erkenntnisse des WeQ Paradigmas, der WeQ-gemäßen Einzeltrends und Projektumsetzungen und insbesondere der WeQ-gemäßen Future Skills als neue Dimension zukunftsweisender Bildung in lernbare Programme umsetzt.

Die Kompetenzen, die wir brauchen, um persönlich, in Unternehmen oder in sonstigen Organisationen zukunftsfähig und zukunftsgestaltend wirksam werden zu können, sind lernbar. Sie werden in der jetzt vor uns liegenden Zukunft die neue Grundlagen- und letztlich Allgemeinbildung. Unternehmen und Organisationen sollten darauf jetzt einen zentralen Fokus legen. Peter Spiegel stellt dafür sein Knowhow und seine Entdeckungen sowie Erfahrungen bereit. Und er entwickelt zu mehreren der aus seiner Sicht wichtigsten Lebens-Schlüsselkompetenzen konkrete Lernformate und -programme an – startend mit der Fortentwicklung der eigenen, team- oder organisationsbezogenen Imaginations- bzw. Visionskompetenz.